Amarone della Valpolicella DOCG

Gereifter Rotwein

2015

Die Amarone della Valpolicella DOCG von Giordano ist ein Klassiker der venezianischen Weinbautradition, der mit großer Sorgfalt und Achtung vor der Tradition vinifiziert wird und heute weltweite Anerkennung genießt. Er ist ein Rotwein von höchster Qualität – zu Hause geliebt und ein begehrtes Objekt für seine Fans auf der ganzen Welt: komplex, aber nicht kompliziert; herb, aber nicht abweisend. Zunächst reift er im Holz und dann in Glas, um eine unwiderstehliche Ausdrucksfülle zu erreichen. Der langlebige Rotwein Amarone della Valpolicella ist einer jener Weine, die jeder echte Weinliebhaber im Keller haben sollte.

Alkohol
Alkohol
15%
Serviertemp.
Serviertemp.
18°-20 °C
Organoleptische Eigenschaften

Sein Aussehen ist dunkelrot, undurchdringlich und voll. Granatrote Reflexe bereichern sein Erscheinungsbild und verleihen ihm eine Aura von mystischer Anziehungskraft. Das olfaktorische Profil ist warm, üppig und einladend: die reife Frucht aus roten Beeren spielt als unverkennbarer Protagonist eine zentrale Rolle in einem überwältigenden Bouquet. Im Geschmack überzeugt er mit harmonischer Weichheit am Gaumen und großer Ausdruckskraft.

13 ,99
€ 29,90
-53%
1 Flasche   (cod. 8699)
€ 18,65/lt.
Weinbereitung

Der Amarone della Valpolicella DOCG wird aus handgelesenen Trauben gewonnen und auf einem Gitter mindestens drei Monate bei kontrollierter Temperatur und Luftfeuchtigkeit getrocknet. Nach der Gärung, einem entscheidenden Moment für die Definition seines Charakters, reift er mindestens zwei Jahre in Eichenholzfässern und ruht dann weitere 12 Monate in der Flasche.

Gastronomische Serviertipps

Der Amarone della Valpolicella DOCG passt hervorragend zu Gerichten aus rotem Fleisch, Wild, gereiftem und würzigem Käse. Ein Gourmet-Gericht, mit dem Sie ihn probieren können? Fasan mit Walnüssen und Trüffel. Aufgrund seiner einzigartigen sinnlichen Eigenschaften eignet er sich gleichermaßen ideal für Meditation und Konversation.

Verkostung

Die erste Verkostung des Amarone, ein Akt, der seine Geburt markiert hat, stammt aus den 1940er Jahren. Ein Kellermeister ließ einen Recioto länger als nötig gären und als er versuchte, ihn zu probieren, rief er laut: „Das ist nicht bitter (ital.: amaro), sondern amarone“! Ein glücklicher Irrtum für alle Weinliebhaber, ein Versehen, durch das wir heute zum Genuss eines der beliebtesten Weine aller Zeiten gekommen sind.