Chardonnay Salento IGT Esclusivo "Goldenes Etikett"

Trockener Weißwein

2017

Dieser hervorragende Weiße wird ausschließlich aus Chardonnay-Trauben erzeugt und kann sich des goldenen Etiketts rühmen.

Alkohol
Alkohol
12,5%
Serviertemp.
Serviertemp.
10°-12 °C
Organoleptische Eigenschaften

Er ist strohgelb mit goldenen Spiegelungen. Sein Bouquet ist intensiv, blumig und fruchtig. Am Gaumen ist er ausgeglichen und fein.

5 ,39
€ 7,70
-30%
1 Flasche   (cod. 8643)
€ 7,19/lt.
Gastronomische Serviertipps

Er ist ideal zu kalten Vorspeisen und Fischgerichten.


Mehr

Der Chardonnay ist einer der meistbekannten weißen Rebstöcke der Welt. Er bringt Weine von ausgesprochen großer Struktur und Finesse hervor, aber auch schöne und unmittelbare Weine, die schnell trinkfertig sind. Es ist eine Rebe, die bei den Winzern sehr beliebt ist aufgrund ihrer einfachen Bearbeitung im Weinberg und im Keller. Die Weinfreunde schätzen diesen Wein, weil er in der Lage ist, den Geschmack des Bodens in all seinen verschiedenartigen Ausdrucksformen zu interpretieren.

Der Anbau

Der Chardonnay im Weinberg
Der Chardonnay sprießt in der ersten Dekade im April, was ihn empfindlich macht für späte Frosteinbrüche im Frühjahr. Die Trauben werden Anfang bis Mitte August gelesen. Dieser üppig wachsende Weinstock bringt Trauben von guter Qualität hervor, und mit einem niedrigen Ertrag pro Hektar entstehen exzellente Weine. Der Chardonnay stellt keine großen Ansprüche, was Boden und Mikroklima betrifft, und besitzt eine überraschende Fähigkeit, die Charakteristiken des „Terroirs“, wo er heranwächst, sehr gut zum Ausdruck zu bringen.

Die Eigenschaften des Chardonnay

Je nachdem, in welcher Zeit die Trauben gelesen werden, erhält man unterschiedliche Weine. Wenn die Lese frühzeitig stattfindet, eignen sich die Trauben sehr gut für die Schaumweinbereitung. Die Lese von gut gereiften Trauben hingegen produziert Weine mit viel Körper und Struktur, die durch einen sehr hohen Zuckergehalt gezeichnet sind. Einige körperreiche Chardonnays werden auf der Hefe („sur lie“) in Barriques vergärt, um komplexe und edle Weine zu erhalten. Viele Jahre lang wurden Weine auf Chardonnay-Basis in kleinen Eichenfässern, den so genannten Barriques, ausgebaut. Heute wird diese Technik des Holzausbaus wenig angewandt, weil man heute tendenziell elegantere und leichter zu trinkende Weine vorzieht.
Der Chardonnay ist ein idealer Wein, der zu allen Gängen einer Mahlzeit passt. Die strukturierten und im Holz ausgebauten Varianten begleiten wunderbar erlesene Gerichte auf Geflügelbasis oder köstliche Fischteller. Die Schaumweinvarianten sind perfekt zu Schalentieren und besonders zu Austern, während junge Weine exzellent zum Aperitif, zu Gerichten auf Basis von Jakobsmuscheln, Garnelen und Riff-Fischen, ebenso wie auch zu einer leichten und sommerlichen Küche serviert werden können.

Die Geschichte

Der Chardonnay stammt ursprünglich aus dem Burgund in Frankreich, wo er überwiegend in der Region „Côte d’Or“ angebaut wird, aber auch in den Anbaugegenden des Chablis und des Maconais. Er hat sich dann in ganz Europa verbreitet, wahrscheinlich dank der Benediktinermönche, die über ein großes Klosternetz verfügten. Das Kloster von Cluny, im Burgund, war eines der größten Produktionszentren dieses Weines. Im letzten Jahrhundert hat sich der Anbau des Chardonnay in der ganzen Welt verbreitet. Heute gilt diese Rebe als internationale Rebsorte und wird angebaut in Europa, Australien, Kalifornien, Chile, Südafrika und Neuseeland, wo sie überall sehr feine und elegante Weine hervorbringt, die sich aber voneinander unterscheiden.

Kurioses

Einer der Faktoren, die zur erfolgreichen Verbreitung des Chardonnay führte, war ein Wettbewerb zwischen den Weinen der Neuen Welt und den französischen, zu dem der bekannte engliche Weinhändler Steven Spurrier 1976 aufrief. In der Kategorie der weißen Weine gewann ein Chardonnay aus Kalifornien, der die preisgekrönten Weißweine aus dem Burgund überragte und auf diese Weise weltweit die Weinproduzenten inspirierte.
 

Abendessen in Weiß
74 ,90
(cod. 52772)