Grill different: Wie macht man einen Asado – das perfekte argentinische Barbecue?

Das argentinische Asado ist nicht nur eine Form der Essenszubereitung auf dem Grill, sondern eine Lebensphilosophie. Hier erfahren Sie, wie Sie einen perfekten Asado vorbereiten, welches Fleisch Sei benötigen und welchen Wein Sie servieren sollten.

veröffentlicht am: 11/05/2018

Der Begriff Asado bedeutet so viel wie „Geröstet“: So nennt man beim argentinischen Barbecue das gegrillte Fleisch, das langsam über der heißen Kohle geröstet wird. Dazu gehört natürlich die allgegenwärtige Chimichurri-Marinade. Diese Kochmethode unterscheidet sich von unserem herkömmlichen Grillen in verschiedenen Aspekten. Das Asado wurde in der argentinischen Pampa erfunden und im vergangenen Jahrhundert vor allem von den Gauchos, den argentinischen Viehhirten, praktiziert. zu Beginn wurde das Fleisch „á la cruz“ zubereitete. Dazu wurde es auf einem kreuzförmigen Stück Metall befestigt und über dem Feuer zubereitet. Im Laufe der Jahre setzte sich jedoch die Parrilla, ein Metallgitter, durch, auf dem das Fleisch über der heißen Kohle gegrillt wurde.

Und so bereiten Sie ein Asado, ein perfektes argentinisches Barbecue, vor:

Asado – Das Rezept

Come preparare l'Asado, succulenta grigliata argentina

Zutaten

Rindfleisch, Lamm, Schwein, Huhn, Chimichurri-Marinade, Salz und Pfeffer

Vorbereitung

Der wichtigste Schritt, um ein perfektes Asado vorzubereiten, ist die Auswahl des Fleisches, das Sie auf die Parrilla legen wollen. Wir haben uns für Lamm, Schwein, Rindfleisch und Huhn entschieden. Ein guter Metzger wird Sie sicher über die am besten geeigneten Fleischteile beraten (Lammkoteletts, Schweinewürstchen und entbeinte Hühnerschenkel sollten nicht fehlen). Sobald Sie Ihr Fleisch ausgewählt haben, ist es Zeit, es zu marinieren.

Legen Sie das Fleisch in ein großes Glas oder einen Keramikbehälter. Streuen Sie eine Prise grobes Salz darüber, ein wenig Pfeffer, ein paar Rosmarinzweige und eine großzügige Portion Chimichuriri. Massieren Sie diese Marinade in das Fleisch ein, um sicherzustellen, dass alles gleichmäßig benetzt ist. Decken Sie das Behältnis ab und stellen Sie es über Nacht kühl.

Sie sollten das Fleisch vor dem Grillen mindestens eine Stunde vorher aus dem Kühlschrank nehmen. Ist das Fleisch beim Grillen zu kalt, kann das negative Auswirkungen auf den Geschmack haben!

Bereiten Sie nun die Glut vor. möchten Sie Holz verwenden, dann sollten Sie Eiche oder ein anderes Hartholz bevorzugen, das nur sehr langsam verbrennt. Verteilen Sie die Scheite gleichmäßig unter dem Grill, um sicherzustellen, dass Sie ein gleichmäßiges Grillfeld haben.

Wenn Sie Holzkohle verwenden möchten, sollten Sie dieses pyramidenförmig aufschichten und zwischen die einzelnen Schichten Grillanzünder legen. Diese Art des Aufstapelns der Holzkohle ermöglicht eine gleichmäßige Belüftung und eine konstante Flamme. Wenn Sie die Holzkohle angezündet haben und sich ein dünne weißlich, graue, dünne Schicht darauf gebildet hat, ist Ihr Grill bereit für das Fleisch.

Trocknen Sie das marinierte Fleisch leicht mit einem Küchenkrepp ab, um eventuelle Rückstände zu entfernen. Säubern Sie den Grillrost mit einem in Öl getränkten Lappen und legen Sie es auf den Grill. Im Anschluss richten Sie das Fleisch auf dem Grill an und beginnen es zu grillen.

Sie benötigen noch ein paar kleine Tricks für ein optimales Ergebnis? Verwenden Sie zum Wenden des Fleisches nie eine Gabel. Durch die Löcher könnte der Bratensaft austreten und das Fleisch austrocknen. Verwenden Sie stattdessen eine Grillzange oder einen Spatel. Benutzen Sie beim Grillen immer Handschuhe, einen Topflappen oder ein Geschirrtuch: Eine „Mano Asada“, also eine gegrillte Hand, ist sicher kein kulinarischer Leckerbissen. Streichen Sie das Fleisch auch während des Grillens mit Chimichurri ein, um ihm den typischen Geschmack zu verleihen. Sie können dazu einen Rosmarinzweig benutzen.

Noch ein letzter Tipp? Bereiten Sie viel Glut vor! Denken Sie daran, dass es während des Grillens nicht möglich ist, den Grill neu zu bestücken. Sie sollten also ausreichend Brennmaterial auf dem Grill haben, um alle Fleischstücke bis zum Ende garen zu können.

Die Perfekten Weine für eine Asado Argentino

I vini perfetti per accompagnare il tuo primo Asado

Bei Grillfleisch darf natürlich ein guter Roter nicht fehlen! Wählen Sie einen robusten Wein mit viel Körper, der perfekt zu Soßen und Fleisch passt: Probieren Sie doch einmal einen Toscana Rosso Selvato. Weiche und ausgewogene Tannine geben dem Geschmack einen samtigen Eindruck, der beste Weg, den aromatischen Reichtum eines Asados zu entdecken. Am besten servieren Sie ihn mit Rindfleischstücken.

Zu Lamm und Schweinefleisch, vor allem Rippen und Koteletts, ist ein Weißwein mit einem reichen und einladenden Bouquet wie Soave DOC zu empfehlen. Frische und Struktur werden selbst die skeptischsten Weinliebhaber überzeugen. Ein Schluck, und schon spüren Sie nicht mehr die leichte Fettigkeit des Fleisches. Ein zweiter Schluck, und es eröffnen sich Ihnen die unvergleichlichen Aromen weißen Fleisches.

Wenn dann endlich das Huhn wohlriechend auf den Tisch kommt, servieren Sie einen Esclusivo Rosato Puglia IGT: Ja, sogar der Rosé findet beim Grillen Platz, und beim Asado ist der perfekte Moment, wenn das Hähnchenfleisch auf die Tafel kommt. Größere Zartheit im Gericht, mit einem saftigen Schnitt und perfekt gekocht; größere Eleganz im Glas, mit einem Rosé des faszinierenden mediterranen Geistes, gemildert durch einen agilen und frischen Körper, und frische fruchtige Empfindungen, die in der Lage sind, Kontinuität von Aromen von bewundernswerter Intensität zu schaffen. Eine überzeugende, nicht triviale und wirkungsvolle Weinbegleitung.

In Argentinien gibt es diesen Brauch: Wenn die Teller geleert sind und die Glut ausgegangen ist, wenn die Gäste zufrieden sind, hört man diesen Satz: Un aplauso para el Asador! Und diesen Beifall für den Grillmeister werden auch Sie hören, wenn Sie unsere Tipps berücksichtigen.

Sie wollen wissen, ob Sie am Ende Ihres ersten Asados gut bei den Gästen angekommen sind? Dann hören Sie sich den Applaus an ... und stoßen Sie mit ihnen auf das nächste BBQ an!

Photo credit: nestor galina and Max Besser Jirkal on Visual Hunt / CC BY